Ihr Lieben,

600.000 Gedanken schießen uns täglich durch den Kopf und nur 3% davon sind positiv. Warum ist das so? Mich hat das Thema “Negativität in letzter Zeit extrem beschäftigt, weshalb ich diesen Blogbeitrag auch veröffentliche.  Ich merke immer wieder, dass man oftmals aus Gewohnheit noch an Menschen festhält, die einem einfach nicht gut tun.

Vielleicht kommt euch das bekannt vor?

Ich möchte euch an 10 Anzeichen erklären, woran man negative Menschen erkennt und welche Auswirkungen das auf euch und eure Gesundheit und Psyche haben kann.

1.Stimmung

Manche Menschen sind einfach immer mies gelaunt, generell unglücklich/unzufrieden oder wegen den kleinsten Dingen verärgert. Das bringt niemandem etwas, wird zur Gewohnheit und hinterlässt bei dir ein ungutes Gefühl.

2.Kritik und Loyalität

Ständig und an allem Kritik zu üben, die nicht konstruktiv ist oder über andere Menschen schlecht zu reden, ist ein deutlich negativer Charakterzug. Vor allem wenn negativ über Menschen geredet wird, die die Person sonst eigentlich scheinbar gern hat. Sei dir bewusst, dass dieser Mensch auch über dich redet, wenn du ihm den Rücken zukehrst. Loyalität ist, wenn dich eine Person auch verteidigt, wenn du nicht im Raum bist.

3. Zeit

Es gibt viele Menschen, die deine Zeit nicht zu schätzen wissen und sich für geplante Treffen Ausreden einfallen lassen oder sie einfach grundlos canceln. Wenn ihr euch mal trefft, gibt euch dieses Treffen keinen Mehrwert, ihr fühlt euch nicht besser und hattet keinen/wenig Spaß währenddessen.

4.Neid

Wie sagt man so schön: Neid macht hässlich. Menschen, die durchgehend neidisch auf den Erfolg anderer sind, bringen dich im Leben nicht weiter, eher im Gegenteil, sie ziehen dich mit runter und gönnen dir deine Erfolge nicht. Sie fragen sich ständig, warum nur anderen Glück/Positives zuteil wird. Sei dir bewusst, das ist eine Sache der Einstellung.

5.Opferrolle

Es gibt auch Menschen, die sich in allem als das Opfer sehen und bemitleidet werden, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Sie bemängeln, maulen und sehen nie die Schuld bei sich. Diese Menschen wachsen nicht mit dir, sondern fördern, dass du selbst vielleicht alles an dir und deinem Leben bemängelst.

6. Prioritäten

Menschen, die sich nicht um dich kümmern oder sich nach dir erkundigen, haben andere, wichtigere Prioritäten. Sie setzen dich immer an letzte Stelle. Im Umkehrschluss heißt das: du bist ihnen nicht wichtig und daher solltest du auch keine wertvolle Zeit an diese Menschen verschwenden.

7. Egoismus

Es gibt auch Menschen, die oberflächlich so tun als wären sie an dir /einer Freundschaft interessiert, im Endeffekt geht es aber nur um sie selbst. Oder sie benötigen dich um ihr Ego auf zu bessern- genauso schlimm.

8. Enttäuschungen

Und dann gibt es noch die Menschen, die dich immer und immer wieder enttäuschen. Sie geloben vielleicht Besserung und zeigen Reue, aber bei nächster Gelegenheit verletzen oder enttäuschen sie dich dann doch wieder. Das sollte dir einfach zeigen, dass dieser Mensch entweder keine Empathie besitzt oder du ihm eben nicht so wichtig bist.

9. Lügen und Geheimnisse

Manchmal erkennt man Negativität auch daran, dass Menschen bewusst Dinge verheimlichen oder viel lügen. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass dieser Mensch wahrscheinlich auch dich schon des Öfteren belogen hat.

10. Hard times will always reveal true friends

Mir ist leider auf deutsch kein besserer Titel für den 10. Punkt eingefallen. Wenn du Probleme hast, es dir schlecht geht oder du einfach eine harte Zeit durchmachst, zeigt sich wer es ernst mit dir meint, dich nicht allein lässt und dir ausnahmslos den Rücken stärkt. Wem das egal ist, bist du egal.

An diesen 10 Eigenschaften und Charakterzügen, kann man negative Menschen und eine negative Ausstrahlung deutlich ausmachen. Ich bin selbst schon vielen negativen Menschen begegnet und habe mich daraufhin wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt.

Aber was passiert, wenn du dich solcher Negativität weiter aussetzt?

Der Stress und das ungute Gefühl legen sich auf Dauer auf deine Psyche. Aber nicht nur das, man übernimmt unbewusst leider auch viele schlechten Eigenschaften an, wenn man mit negativen Menschen in seinem sozialen Umfeld verkehrt. Negativität breitet sich also aus wie eine “Krankheit”, du übernimmst schlechte Angewohnheiten unbewusst aus deinem Umfeld. Daraus können Ängste, Depressionen, Unzufriedenheit, Konzentrationsschwächen, Antriebslosigkeit etc. resultieren.

Du wächst niemals mit jemandem, der dir nicht gut tut und bei dem du ein schlechtes Gefühl hast. Vielleicht hast du auch schonmal von dem Spruch gehört “Positive Gedanken führen zu positiven Ergebnissen”. Ich bin der festen Überzeugung, dass genau das zutrifft.

Man sollte das Problem natürlich immer offen ansprechen, damit man daran arbeiten kann. Wenn sich nichts ändern sollte, muss man manchmal auch loslassen können und sich von solchen Menschen distanzieren. Ich weiß selbst wie hart und schwer das am Anfang ist, aber man fühlt sich langfristig einfach befreit. So als hätte jemand eine Last von deinen Schultern genommen. Denn genau das ist Negativität, sie zieht dich runter und macht dich selbst unglücklich. Und seien wir ehrlich zu uns selbst, man sollte immer auf sich Acht geben, denn man hat nur dieses eine Leben.

POSITIVE MIND – POSITIVE LIFE

XX

Vivien

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?